TRIDENT Racing Team e.V.

Satzung

Stand: 06.09.2020

Die Satzung wurde am 14.06.2020 von den Mitgliedern des TRIDENT Racing Team errichtet und am 06.09.2020 im Rahmen der Mitgliederversammlung geändert.

Inhalt

§1 Name, Sitz, Geschäftsjahr 3

§2 Zweck, Aufgaben und Grundsätze. 3

§3 Gemeinnützigkeit 3

§4 Mitgliedschaft 4

§5 Mitgliedsbeiträge. 5

§6 Rechte und Pflichten. 5

§7 Organe des Vereins. 6

§8 Vorstand. 6

§9 Mitgliedersammlung. 7

§10 Ernennung von Ehrenmitgliedern. 8

§11 Auflösung des Vereins. 8

§12Haftung. 9

§13 Datenschutzerklärung. 9

§14 Salvatorische Klausel 11

§15 Inkrafttreten. 11

Satzung des Trident Racing Team e.V.

Stand 06.07.2020

§1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

  1. Der Verein führt den Namen „TRIDENT Racing Team e.V.“ und hat seinen Sitz in Göttingen
  • Der Verein soll in das Vereinsregister in Göttingen eingetragen werden.
  • Der Verein ist Mitglied des Landessportbundes Niedersachsen e.V. und seiner Fachverbände.
  • Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§2 Zweck, Aufgaben und Grundsätze

  1. Der Verein fördert die Ausübung des Triathlon-Sports.
  • Der Verein ist parteipolitisch neutral und vertritt den Grundsatz religiöser, ethischer und weltanschaulicher Toleranz.
  • Zweck des Vereins ist es den Freizeit-, Breiten-, Gesundheits- und Wettkampfsport in den von ihm angebotenen Sportarten zu fördern.
  • Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht indem den Mitgliedern die Möglichkeit geboten wird sich sportlich zu betätigen und sportliche Ziele zu erreichen. Ihnen soll die Gelegenheit zu einem gesunden Gemeinschafts- und Gruppenleben sowie sinnvoller Freizeitgestaltung gegeben werden.

§3 Gemeinnützigkeit

  1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke” der Abgabenordnung
  • Die Einnahmen ergeben sich aus den Beiträgen der Mitglieder, sonstigen Einnahmen und freiwilligen Spenden.
  • Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
  • Vereinsämter sind Ehrenämter. Sie können bei Bedarf der haushaltsrechtlichen Möglichkeiten gegen Zahlung einer Aufwandsentschädigung nach § 3 Nr. 26a EStG ausgeübt werden.

§4 Mitgliedschaft

  1. Die Mitgliedschaft kann jede natürliche Person erwerben. Zur Aufnahme bedarf es der schriftlichen Anmeldung.
  • Für Minderjährige ist die Zustimmung eines gesetzlichen Vertreters erforderlich.
  • Die formelle Aufnahme in den Verein beschließt der Vorstand. Die Ablehnung bedarf keiner Begründung.
  • Nach der Aufnahme ist eine Aufnahmegebühr, deren Höhe der Vorstand beschließt, zu zahlen.  Der Mitgliedsbeitrag ist im Voraus zu entrichten. Näheres regelt die Geschäftsordnung.
  • Durch die Abgabe der schriftlichen Anmeldung und Zahlung der Aufnahmegebühr wird die Satzung anerkannt.
  • Juristische Personen und Körperschaften können ebenfalls Mitglied werden. Sie genießen Rechte wie eine einzelne natürliche Person.
  • Die Mitgliedschaft erlischt durch eine dem Vorstand schriftlich anzuzeigende Abmeldung. Die Abmeldung kann nur 6 Wochen im Voraus zum 30. Juni oder zum 31. Dezember erklärt werden, jedoch frühestens sechs Monate nach Eintritt in den Verein.
  • Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn es diese Satzung missachtet oder vorsätzlich verletzt oder das Ansehen des Vereins schädigt. Ein Mitglied kann des Weiteren ausgeschlossen werden, wenn es trotz Mahnung länger als sechs Monate mit der Beitragszahlung im Rückstand ist.
  • Den Ausschluss vollzieht der Vorstand. Der Ausschluss wird dem Betroffenen per Einschreiben mitgeteilt.
  1. Mit dem Austritt oder dem Ausschluss geht jeder Anspruch an dem Verein verloren, jedoch bleiben Verbindlichkeiten dem Verein gegenüber bestehen. Hat ein Mitglied dem Verein Kapital oder Sachwerte leihweise überlassen, erhält es beim Ausscheiden nicht mehr als die eingezahlten Kapitalanteile oder den gemeinen Wert der Sacheinlage erstattet bzw. den Sachwert selbst zurück.

§5 Mitgliedsbeiträge

  1. Die Höhe der Mitgliedsbeiträge legt die Jahreshauptversammlung fest.
  • Für Sportarten, die besonders kostenintensiv sind, wird zusätzlich ein Sonderbeitrag erhoben, dessen Höhe durch den Vorstand beschlossen wird. Die Zusatzbeiträge sind in der Gebührenordnung festgelegt.
  • Mitglieder, die mit der Beitragszahlung in Rückstand sind, werden schriftlich auf Kosten des Mitglieds gemahnt.

§6 Rechte und Pflichten

  1. Jedes Mitglied hat das Recht nach dieser Satzung und dem vom Vorstand beschlossenen Richtlinien am Vereinsleben teilzunehmen und die Einrichtungen des Vereins in Anspruch zu nehmen.
  • Alle Mitglieder erhalten, soweit es die Finanzlage des Vereins erlaubt, die bei Ihrer Tätigkeit für den Verein entstandenen Aufwendungen ersetzt.
  • Alle Mitglieder haben Beiträge zu zahlen.

§7 Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind

  • der Vorstand
  • die Mitgliederversammlung.

§8 Vorstand

  1. Der Vorstand besteht aus:
    1. der ersten Vorsitzenden/dem ersten Vorsitzenden
    1. der stellvertretenden Vorsitzenden/dem stellvertretenden Vorsitzenden
    1. der Kassenwartin/dem Kassenwart.
  • Die Wahl des Vorstandes erfolgt in der Jahreshauptversammlung. Wahlberechtigt sind alle Mitglieder nach dem vollendenden 16. Lebensjahr und wählbar alle Mitglieder nach dem vollendeten 18. Lebensjahr. Die Vorstandmitglieder werden für eine Amtszeit von drei Jahren gewählt.
  • Der Vorstand leitet den Verein nach Bestimmungen der Satzung und nach der Geschäftsordnung.
  • Rechtsverbindliche Erklärungen (gemäß § 26 BGB) können nur vom Vorsitzenden gemeinsam mit einem weiteren Vorstandsmitglied oder einem stellvertretenden Vorsitzenden gemeinsam mit einem anderen Vorstandsmitglied abgegeben werden.
  • Bei vorzeitigen Ausscheiden eines Vorstandsmitgliedes ist der Vorstand berechtigt bis zur nächsten turnusgemäßen Versammlung den freigewordenen Posten kommissarisch zu besetzen.
  • Geschäfte des täglichen Lebens bis zu 100 Euro können sowohl vereinsintern als auch -extern von einem Vorstandsmitglied alleine abgewickelt werden.
  • Die Vereinigung mehrerer Vorstandsämter in einer Person ist unzulässig.

§9 Mitgliedersammlung

  1. Zur Erledigung wichtiger Vereinsangelegenheiten finden nach Bedarf Mitgliederversammlungen statt. Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Vereins. Sie fasst Beschlüsse, die für den Verein von besonderer Bedeutung sind. Stimmberechtigt sind alle Mitglieder, die mindestens 16 Jahre alt sind und dem Verein 6 angehören.
  • Eine Jahreshauptsammlung muss jährlich stattfinden. In der Einladung zur Jahreshauptversammlung müssen folgende Tagesordnungspunkte enthalten sein.
  • Bericht des Vorstandes
  • Kassenbericht und Bericht der Kassenprüfer
  • Genehmigung des Vorstandes
  • Entlastung des Vorstandes
  • Beschlussfassung über Anträge
  • Die Kasse wird mindestens einmal jährlich durch zwei in der Jahreshauptversammlung gewählte Kassenprüfer geprüft. Bei der Jahreshauptversammlung haben die Kassenprüfer einen Bericht zu geben. Die Kassenprüfer werden auf drei Jahre gewählt.
  • Die Einladung zu allen Versammlungen muss mindestens 14 Tage vorher unter Bekanntgabe der Tagesordnung schriftlich erfolgen. Mitgliederversammlungen müssen stattfinden, wenn der Vorstand dies beschließt oder ein Drittel der stimmberechtigten Mitglieder diese unter Angabe der Gründe schriftlich beantragt.
  • Jede ordnungsgemäß einberufene Versammlung ist beschlussfähig. Zu Beginn muss die Tageordnung durch die Versammlung genehmigt werden.
  • Anträge müssen mindestens 7 Tage vorher beim Vorsitzenden schriftlich eingereicht werden. Dringlichkeitsanträge können auf einer Mitgliederversammlung nur zugelassen werden, wenn dies mit einer Mehrheit von zwei Dritteln der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschlossen wird. Anträge auf Abwahl des Vorstands, auf Änderung oder Neufassung der Satzung sowie auf Auflösung des Vereins können nicht im Wege des Dringlichkeitsantrages gestellt werden.
  • Bei Satzungsänderungen ist eine Stimmmehrheit von drei Viertel der stimmberechtigten Mitglieder der Versammlung erforderlich (§ 33 BGB). Der Beschluss zur Auflösung des Vereins bedarf der Zustimmung von 9/10 der stimmberechtigten Versammlungsteilnehmer (§ 41 BGB)
  • Über den wesentlichen Inhalt der Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift anzufertigen. Aus ihr muss ersichtlich sein, wenn und wo die Sitzung stattgefunden hat, wer an ihr teilgenommen hat, welche Beschlüsse gefasst und, wenn Wahlen stattgefunden haben, welche Wahlen vorgenommen worden sind. Die Niederschrift muss in der folgenden Versammlung vorgelegt und genehmigt werden. Sie muss vom Protokollführer und einem geschäftsführenden Vorstandsmitglied unterschrieben sein.
  • Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen gefasst. Schriftliche Abstimmungen erfolgen nur, wenn ein Drittel der erschienenen Mitglieder dies verlangt.
  1. Der Beschluss über den Zusammenschluss über einen Zusammenschluss mit einem anderen Verein kann nur mit einer Mehrheit von drei Viertel der stimmberechtigten Mitglieder erfolgen.

§10 Ernennung von Ehrenmitgliedern

Personen, die sich um den Verein besonders verdient gemacht haben, können auf Vorschlag des Vorstandes zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. Die Ernennung zu Ehrenmitgliedern erfolgt auf Lebenszeit; sie bedarf einer Mehrheit von zwei Drittel der anwesenden Mitglieder.

§11 Auflösung des Vereins

Bei Auflösung oder Aufhebung der Körperschaft oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen der Körperschaft an den Verein „Jedes Training zählt e.V“. und somit deren Förderung für „Elternhilfe für das krebskranke Kind Göttingen e.V.“.

§12Haftung

  1. Der Verein haftet nicht gegenüber seinen Mitgliedern für die bei sportlichen und sonstigen Veranstaltungen eintretenden Unfällen.
  • Der Verein haftet nicht gegenüber Dritten für Schäden bzw. Folgen von Straftaten, die durch Vereinsmitglieder verursacht wurden.
  • Haftpflicht und Unfallschutz sind durch den Landessportbund Niedersachsen im Rahmen eines Versicherungsvertrages gewährleistet.

§13 Datenschutzerklärung

1.    Zur Erfüllung der Zwecke und Aufgaben des Trident Racing Team e.V. werden unter Beachtung der gesetzlichen Vorgaben der EU-Datenschutz- Grundverordnung (DS-VGO), personenbezogene Daten über persönliche und sachliche Verhältnisse der Mitglieder im Verein genutzt, gespeichert, übermittelt und verändert.

2.    Jedes Vereinsmitglied hat das Recht auf:

a) Auskunft über die zu seiner Person gespeicherten Daten.

b) Berichtigung über die zu seiner Person gespeicherten Daten, wenn sie unrichtig sind.

c) Sperrung der zu seiner Person gespeicherten Daten, wenn sich bei behaupteten Fehlern weder deren Richtigkeit noch deren Unrichtigkeit feststellen lässt.

d) Löschung der zu seiner Person gespeicherten Daten, wenn die Speicherung unzulässig war.

3.    Mit dem Beitritt eines Mitglieds nimmt der Verein folgendes auf: Name, Adresse, Geburtsdatum, ausgeübte Sportart, Bankverbindung Telefon und E-Mail Adresse. Diese Informationen werden in dem vereinseigenen EDV-System gespeichert. Jedem Vereinsmitglied wird dabei eine Mitgliedsnummer zugeordnet. Die personenbezogenen Daten werden dabei durch geeignete technische und organisatorische Maßnahmen vor der Kenntnisnahme Dritter geschützt.

4.    Sonstige Informationen und Informationen über Nichtmitglieder werden von dem Verein grundsätzlich intern nur verarbeitet, wenn sie zur Förderung des Vereinszweckes nützlich sind (z.B. Speicherung von Telefon- und Faxnummern einzelner Mitglieder) und keine Anhaltspunkte bestehen, dass die betroffene Person ein schutzwürdiges Interesse hat, dass der Verarbeitung entgegensteht.

5.    Als Mitglied des Landessportbundes Niedersachsen ist der Verein verpflichtet, seine Mitglieder an die Verbände zu melden. Übermittelt wird dabei: Das Alter und Geschlecht in anonymisierter Form, sowie die Sportart für die das Vereinsmitglied gemeldet ist. Bei Mitgliedern mit besonderen Aufgaben, z.B. Vorstandsmitglieder und Lizenzinhaber die vollständige Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse sowie der Bezeichnung ihrer Funktion im Verein. Im Rahmen von Ligaspielen oder Wettkämpfen meldet der Verein Ergebnisse (z.B. Handball: Torschützen) und besondere Ereignisse (z.B. Verstöße die Sportstrafen nach sich ziehen usw.) an den entsprechenden Verband.

6.    Der Verein informiert die Tagespresse sowie die Fachverbände der ausgeübten Sportarten über die Ergebnisse öffentlicher Veranstaltungen durch Übermittlung folgender Daten: Vorname und Name, Geschlecht, Geburtsjahr, Spiel- bzw. Wettkampfergebnis und Bilanz (Rangliste), Verein, Mannschaft. Diese Informationen werden überdies aktuell auf der Internetseite des Vereins veröffentlicht.

7.    Der Vorstand macht besondere Ereignisse des Vereinslebens, insbesondere die Durchführung und die Ergebnisse von Turnieren sowie Feierlichkeiten auf den Internetseiten des Vereins bekannt. Dabei können personenbezogene Mitgliederdaten veröffentlicht werden. Das einzelne Mitglied kann jederzeit gegenüber dem Vorstand einer solchen Veröffentlichung widersprechen. Im Falle des Widerspruches unterbleibt in Bezug auf das widersprechende Mitglied eine weitere Veröffentlichung, mit Ausnahme von Ergebnissen aus Ligarennen und Vereinsturnierergebnissen. Mitgliederverzeichnisse werden nur an Vorstandsmitglieder und sonstige Mitglieder ausgehändigt, die im Verein eine besondere Funktion ausüben, welche die Kenntnis der Mitgliederdaten erfordert. Macht ein Mitglied geltend, dass er die Mitgliederliste zur Wahrnehmung seiner satzungsmäßigen Rechte benötigt, händigt der Vorstand die Liste nur gegen die schriftliche Versicherung aus, die Adressen nicht zu anderen Zwecken zu verwenden.

8.    Beim Austritt werden Name, Adresse und Geburtsjahr des Mitglieds aus der Mitgliedsdatei gelöscht. Personenbezogene Daten des austretenden Mitglieds, die Kassenverwaltung betreffen, werden gemäß der steuergesetzlichen Bestimmungen bis zu zehn Jahre ab der schriftlichen Bestätigung des Austritts durch den Vorstand aufbewahrt. Sie werden gesperrt.

§14 Salvatorische Klausel

Sollte eine Satzungsbestimmung rechtlich nicht wirksam sein, so wird dadurch die Gültigkeit der übrigen Satzungsbestimmungen nicht berührt.

§15 Inkrafttreten

Die Satzung tritt am 14.06.2020 in Kraft. Sie ist in der Gründungsversammlung am 14.06.2020 beschlossen und in der Mitgliederversammlung am 06.09.2020 in dieser Form geändert und beschlossen worden.

Göttingen, den 06.09.2020